Verarbeitungs- und Konfektionsmöglich­keiten

Sind Werbeplanen im Au­ßen­be­reich ein­setz­bar? Was ver­steht man un­ter Hohl­saum, Ke­der und Ösen? Wel­che Vor­tei­le bie­ten die ver­schie­de­nen Ver­ar­bei­tungs­for­men?

Die­se Fra­gen und wei­te­re Fra­gen zur Kon­fek­tion­ie­rung von Wer­pla­nen wer­den nach­fol­gend ge­klä­rt. Zur leich­ter­en Ver­ständ­lich­keit steh­en Bei­spiel­fo­tos zur Ver­fü­gung.

Konfektions- und Verarbeitungsmöglichkeiten bei Werbeplanen

Verarbeitung und Konfektionen nach Einsatzzweck

Alle Werbeplanen als werbeträger werden nach dem Druck für den jeweiligen Einsatzzweck konfektioniert.

Im Außeneinsatz ist die Standartkonfektion: säumen und ösen. Zu diesem Zweck wird im Umfang der Plane das Grundmaterial verdoppelt. Die geschieht durch Umschlagen und Verschweißen des Randes oder ein rückseitiges Aufschweißen eines Textilbandes. In diesen verstärkten Bereich werden dann Metall- oder Kunststoffösen in unterschiedlichen Durchmessern je nach Kundenwunsch bzw. Einsatzzweck für eine Befestigungsmöglichkeit mittels Haken, Expanderbänder, Kabelbinder usw., eingeschlagen. Die Abstände dieser Ösen voneinander richten sich nach verwendeter Ösengröße bzw, Bannergröße.

Weitere Optionen für eine einsatzgerechte Konfektion sind Hohlsäume z.B. zum Einführen von Seilen, Gerüst- oder anderen Haltestangen. Diese werden an der Oberkante der Plane zum Aufhängen, an der Unterkante zum Verspannen der Plane konfektioniert. Eine ganz spezielle Anwendung ist das Aufspannen in dafür eigens erstellten Spannrahmensystemen in der Regel aus Aluminium oder verzinktem Stahlrohr. Die Planen werden dann dazu eigens an den vier Rändern mit sogenannten Kedern ausgestattet. Darunter kann mach sich Kunststoffschlauchware in den Stärken von ca. 6-12 mm vorstellen die in den dafür eigens geschweißten Kleinhohlsaum rundum die Werbeplane eingeführt werden. Die Rahmensysteme mit eigens dafür ausgestatteten Metallkanälen nehmen dann diesen Keder auf und bilden somit eine massive, belastbare Verbindung zwischen Werbeplane und Befestigungssystem.

Im Inneneinsatz können Werbeplanen auch ohne Randverstärkung nur auf Format geschnitten verwendet werden. Aufgrund der fehlenden Witterungseinflüsse ist der Einsatz von Ösen zum Zweck der Befestigung nicht erforderlich. Hier kann wiederum der Einsatz von Hohlsäumen dem Zweck einer Aufhängung gerecht werden. Auch rückseitig aufgeklebte oder aufgenähte Pilz- und Hakenbänder (auch bekannt als Flausch- und Klettbänder) können zur Wandbefestigung z. B. an Messeständen konfektioniert werden. Im Innenbereich ist stets auf den Einsatz von B1-zertifizierten Planen zu achten (schwer entflammbar).

So finden sie heute diese speziellen und variablen Werbeträger im gesamten Handel, bei Veranstaltungen, in der Sportwerbung, im Bausektor, auf Messeständen oder Ausstellungen und vielen anderen Bereichen als Dauerwerbemittel fix installiert in eigens dafür produzierten Rahmensystem an Fassaden, an Brücken oder anderen Gebäuden. Aber auch freistehend oder mobil im Fahrzeugeinsatz sind die Vorteile dieses Mediums kaum zu toppen. Witterungsbeständigkeit, UV-Beständigkeit, B1-schwer Entflammbarkeit, lange Lebensdauer, unbegrenzte Gestaltungsvariationen sowie wirtschaftliche Produktion sind die Gründe des Siegeszuges dieses Mediums in der Werbebranche. Schnelllebigkeit und ein Maximum an Informationsgehalt sind heute unabdingbar in der Werbebranche. Die digital bedruckte und individuell gestaltete Werbeplane oder Werbeblache, auch Werbebanner genannt erfüllt diese Anforderungen wirtschaftlich und perfekt.

Großformatwerbung im modernen Business ist sowohl in urbanen Bereichen, aber auch über Land in allen Variationen einer technischen Lösbarkeit, zum Werkzeug einer optischen Angriffsstrategie auf die visuelle menschliche Wahrnehmungsgabe geworden und hat auch neben der bewegten Informationsflut auf Bildschirmen nicht an Attraktivität verloren.